Informationen für Projektpartner

Sie möchten ein gemeinnütziges Projekt mit Hilfe eines internationalen Workcamps umsetzen?

 

 Ihre Vorteile als Projektpartner                                                                                                                                              

1. Ein Workcamp ist eine bezahlbare Möglichkeit, Ihr Projekt umzusetzen.
Eine Gruppe von fünfzehn Freiwilligen leistet in einem zweiwöchigen Workcamp rund 900 Arbeitsstunden - so können Arbeitsprojekte in recht kurzer Zeit umgesetzt oder vorangetrieben werden.

2. Ihr Ort wird international.
Es finden Begegnungen zwischen Bürgern und der internationalen Gruppe statt, die neue Impulse setzen. Für die lokale Bevölkerung stellt der Kontakt zu jungen Menschen aus aller Welt eine Bereicherung dar; oftmals werden Vorbehalte abgebaut und das Interesse an anderen Kulturen geweckt. Gerade auch für die Jugendlichen im Ort kann das Workcamp eine Anregung sein, selbst aktiv zu werden und Neues kennenzulernen.

3. Sie können Ihr Projekt öffentlichkeitswirksam präsentieren.
Die Presse zeigt sich an internationalen Workcamps und den damit verbunden Projekten sehr interessiert. Eine Auswahl der veröffentlichten Artikel finden Sie hier.

 

Wer kann Projektpartner werden?                                                                                                 

Als Kommune, Stadt, freier Träger, Verein, Jugendhaus können Sie Projektpartner werden, wenn Sie ein gemeinnütziges geeignetes Projekt anbieten können.
 
 

Welche Projekte eignen sich für ein Workcamp?                                                                          

Grundsätzlich eignen sich alle gemeinnützigen Aufgaben, die von motivierten Laien unter entsprechender Anleitung umgesetzt werden können.

Einige Beispiele aus den vergangenen Jahren:

Umwelt- und Naturschutz:

  • Landschaftspflege oder Waldarbeiten, z.B. Pflanzarbeiten
  • Gewässerreinigung, Bachrenaturierung
  • Neuanlage und Pflege von Wanderwegen, Lehrpfaden, ...
Bauen und Renovieren:
  • Bau oder Instandsetzung eines Kinderspielplatzes, Freizeitgeländes, ...
  • Schulhofneugestaltung, Renovierung von Jugendeinrichtungen etc.
Soziale und pädagogische Projekte:
  • Mitarbeit bei Kinderferienspielen / Kinderspielstädten / Projektwochen
  • Betreuung oder Freizeitgestaltung für Menschen mit Behinderung oder für alte Menschen
(Kultur-)Historische Projekte:
  • Mithilfe bei archäologischen Ausgrabungen
  • Restaurierung von denkmalgeschützten Gebäuden
  • Arbeiten im Bereich von Gedenkstätten, Freilichtmuseen, ...
Kunst und Kultur:
  • Mithilfe bei Festivals
  • Wandmalaktionen - Ausstellungen etc.
 

Finanzierung                                                                                                                                  

Sie leisten einen Kooperationsbeitrag in Höhe von 15 € pro Tag und Teilnehmer, stellen eine einfache Unterkunft und eine Arbeitsanleitung.
IBG deckt im Gegenzug die Kosten für Verpflegung und Freizeit der Gruppe, schließt Haftpflicht-, Unfall- und Krankenversicherungen ab und stellt ein bis zwei Gruppenleitungen.

 


Scheinfeld 2016



Rottenburg 2016

 

 
Bernburg 2016

 

  

Ausführliche Informationen zu Ablauf, Organisation und Konditionen von internationalen Workcamps:

Stichworte für Projektpartner

Einen guten Eindruck von Workcamps können Ihnen diversere Presseberichte sowie unsere Jubiläums-Broschüre der Camps 2015 vermitteln:

Hier gelangen Sie zur Online-Version.

Cover 50 Jahre IBG Broschuere




Wir stehen Ihnen gerne für weitere Informationen und ein unverbindliches Gespräch vor Ort zur Verfügung:

Nanine Roth, Lukas Wurtinger, Janina Hansmeier
Telefon: 0711-6491128
E-mail: projekte@ibg-workcamps.org